EINFRIEREN & AUFTAUEN

ZUM EINFRIEREN BRAUCHT IHR:
Passende Plastikgefäße (gibt es um null Geld im Fachhandel)
Passende Tiefkühlsackerl
Marker Stift

ZWEI EISERNE REGELN BEIM EINFRIEREN:
1) DIE LUFT MUSS RAUS
2) DIE SACKERL BESCHRIFTEN

EINFRIEREN & TIEFKÜHLEN VON FLÜSSIGEM UND HALBFLÜSSIGEM GEFRIERGUT
Suppen, Saucen, Eintöpfe und alles andere, was man mit einem Schöpfer heben kann.

Braune Butter flüssig

Braune Butter gefroren

Braune Butter fertig abgepackt

Einfach das Gefriergut (in unserem Fall flüssige Braune Butter) in ein passendes Plastikgeschirr portionsweise einfüllen, auskühlen lassen und ab damit in den Tiefkühler. Nach 2 Tagen das Plastikgeschirr in heißes Wasser tauchen, das Gefriergut geht dann viel leichter raus, den gefrorenen „Ziegel“ in ein BESCHRIFTETES Tiefkühlsackerl geben, die Luft rausdrücken und verschließen.
DIE VORTEILE DIESER METHODE: Ihr könnt das Plastikgeschirr immer wieder verwenden und die „gefrorenen Ziegel“ brauchen im Tiefkühler wesentlich weniger Platz!

EINFRIEREN & TIEFKÜHLEN VON STÜCKWEISEM GEFRIERGUT
Knödel, Teigtaschen und jedes andere Gefriergut, das stückweise in größerer Anzahl eingefroren werden soll.

Tortellini

Erdäpfel Knödel

Kärntner Kasnudeln

Das Gefriergut auf ein Brett oder Tablett auflegen und darauf achten, dass zwischen den einzelnen Stücken etwas Abstand bleibt, da die Dinger sonst nachher zusammenkleben. Nach 2 Tagen das Gefriergut mit einer Spachtel von der Unterlage lösen und in ein BESCHRIFTETES Tiefkühlsackerl geben, die Luft möglichst rausdrücken und gut verschließen.
DER VORTEIL DIESER METHODE: Die Teile kleben nicht mehr zusammen, ihr könnt sie also später leicht stückweise entnehmen!

EINFRIEREN & TIEFKÜHLEN VON FLEISCH
Beim Einfrieren von Fleisch, Fisch usw. ist das Wichtigste die LUFT!

Steaks

Fische

Große Fleischstücke

DIE LUFT MUSS RAUS, da sonst das Gefriergut nach einiger Zeit vom Gefrierbrand befallen und unbrauchbar wird.
Luft raus heißt, die Stücke in ein BESCHRIFTETES Tiefkühlsackerl geben, so viel Luft wie möglich rausdrücken und so luftdicht wie geht verschließen. Ideal wäre eine Vakuum Maschine, die saugt die Luft zu 99% ab!
Es reicht aber auch „so wenig Luft wie möglich“, und das Gefriergut ist gut 1/2 Jahr sicher!

RICHTIGES AUFTAUEN

Einfache Regel: SO LANGSAM WIE MÖGLICH!
Fleisch entweder ÜBER NACHT IM KÜHLSCHRANK, oder, wenn die Zeit drängt, in kaltes Wasser legen, das Auftauen geht dann innerhalb einer Stunde.
– Gefrorene Nudeln, Knödel und Teigtaschen DIREKT INS KOCHENDE WASSER.
– Gefrorene Saucen, Eintöpfe usw. entweder ÜBER NACHT IM KÜHLSCHRANK, oder, wenn die Zeit drängt, auf KLEINSTER FLAMME am Herd zugedeckt LANGSAM ERWÄRMEN.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.