ESSIG & ÖL B.A.S.I.C.S

GUTER ESSIG IST DIE EINFACHSTE SACHE DER WELT!
Zuerst sortenreine, ausgesuchte und vollreife Früchte zu einem Fruchtsaft pressen und diesen dann langsam und punktgenau zu einem Fruchtwein vergären. Dieser Fruchtwein wird dann mit der Essigmutter (Bakterien, durch die die Essiggärung gestartet wird) versetzt und unter ständiger Beobachtung zu Essig vergoren.

Unser Sachverständiger für Essig, Öl und alle Arten von Saurem:
ERWIN GEGENBAUER
Essigbrauer

Nach Abschluss dieser 2. Gärung wird der Essig dann unter ständiger Beobachtung zwischen 1 und 15 Jahren in Glasballons oder Eichenfässern gelagert und gereift, so hat man im Handumdrehen einen wirklich guten Essig mit vollem Fruchtgeschmack und feiner Säure!

Zugegeben, das war die sehr stark vereinfachte Version!
Aber es ist auch keine Zauberei, nur viel Liebe, viel Erfahrung, viel Handwerk und sehr viel Zeit sind notwendig, um wirklich guten Essig zu erzeugen! Und perfekte Früchte natürlich!
Daher kann wirklich guter Essig beim besten Willen auch nicht billig sein!
Zum Verständnis: Aus 7 kg Himbeeren wird 1 Liter Himbeeressig!

OBACHT: Der „BALSAMICO“ im Supermarkt ist meist nicht, wie es gerne vorgegaukelt wird, eine Jahrzehnte lang gereifte Delikatesse, sondern einfach eingekochter roter Traubensaft mit Industrieessig vermischt, deswegen ist er ja auch so billig!

Mit edelsauren Grüßen!
Euer Erwin

AUCH GUTE ÖLE KÖNNEN NICHT BILLIG SEIN!
Da stehen Handwerk, Wissen und eine Menge Arbeit dahinter, von den ausgesuchten Früchten & Samen mal ganz zu schweigen!
Von gutem Öl braucht ihr auch viel weniger, da es um Häuser geschmacksintensiver ist als Industriezeugs!
UND ES GIBT SIE, DIE KLEINEN ÖLMÜHLEN,
die unglaublich gute Öle erzeugen, auch in eurer Nähe!

ANGESETZTE ÖLE (Knoblauch, Chili, Rosmarin, Basilikum, usw.)
Es empfiehlt sich, die Kräuter vorher mit dem Messerrücken ein wenig zu zerschlagen, die Geschmacksstoffe der Kräuter können so viel besser austreten und sich mit dem Öl verbinden!
Für angesetzte Öle verwendet ihr am besten kalt gepresstes Sonnenblumenöl mit eher neutralem Eigengeschmack, Olivenöl geht aber auch! Angesetzte Öle brauchen ein paar Wochen, bis sie den Geschmack der Kräuter usw. angenommen haben, je länger, um so intensiver.

KALT GEPRESSTE ÖLE
Olivenöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Kürbiskernöl usw. sind hochqualitative Öle, die den vollen Fruchtgeschmack und alle wertvollen Inhaltsstoffe mitbringen, wenn sie ehrlich gemahlen werden!
OBACHT: Speziell beim „Extra Vergine“ Olivenöl wird da gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen!

HEISS GEPRESSTE ÖLE
auch SPEISEÖL genannt, werden meist aus verschiedenen Samen (Sonnenblumen, Raps, Mais usw.) gewonnen, die Samen werden sehr vereinfacht gesagt vor dem Pressen stark erhitzt, was die Ölausbeute vervielfacht, aber natürlich auch die Qualität des Öls sehr reduziert! Ihr könnt diese Öle bedenkenlos zum Braten & Frittieren verwenden, am Salat haben sie aber nix verloren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.