GRILLEN B.A.S.I.C.S

ECHTES GRILLFEUER geht nur so:
Unterzünden mit Zeitungspapier mit kleinen Anzündspänen, dann ein paar kleine Buchenscheite drauf, abbrennen lassen, dann über die Glut die ECHTE HOLZKOHLE verteilen und diese durchglühen lassen!
KEINE Grillbriketts, Spiritus, Brandbeschleuniger oder anderen Scheiß!

Wir empfehlen, ZWEI ZONEN AM GRILLER einrichten:
ZONE 1
mit mehr Holzkohle & Glut für große Hitze
ZONE 2
mit ganz wenig Glut, die „Ruhe & Raststation“!

ZUM THEMA ELEKTRO & GASGRILLER
Ja, ist natürlich bequemer, ist auch weniger Schmutz, aber die Strahlungshitze der Glut und der zarte Rauchgeschmack fehlen sehr! Kann man, sollte man auch, aber „echtes Feuer“ ist doch am besten!

ES GIBT SCHRÄNKEWEISE BÜCHER ÜBER‘S GRILLEN!

Und jedes einzelne enthält das höchste Maß an Kreativität und natürlich die ultimative Wahrheit!
Deshalb werden wir uns da nicht einmischen! Wir werden die Grillerei von einem anderen Blickwinkel her betrachten, von der menschlich/männlichen Seite!
Ist schon seltsam, aber Buben, die das ganze Jahr die Küche nicht betreten, entwickeln sich beim Anblick von offenem Grillfeuer plötzlich zum Chefkoch! Und am Campingplatz, aber hallo, sobald die Griller rauchen, sind die, die sich sonst argwöhnisch von der Seite beobachten, plötzlich die besten Freunde!

Wir haben hier nur ein paar Tipps für euch, wie Fleisch am Griller zart wird und wie ihr gröberes Missgeschick vermeiden könnt!

Marinierte Spareribs

MARINIERTES FLEISCH

BITTE KEIN FERTIG MARINIERTES FLEISCH AUS DEM SUPERMARKT KAUFEN! DAS IST MEISTENS NUR GRAUSLICH!

Das Marinieren von Fleisch kommt aus der Zeit lange vor der Erfindung des Kühlschranks, durch die Marinaden wurde das Fleisch länger haltbar.
Heute geht‘s beim Marinieren nur um den Geschmack!
TIPP: Das Fleisch am besten am Vortag marinieren, damit es Zeit hat, durchzuziehen. Vor dem Grillen die Marinade von den Fleischstücken abtupfen, die Marinade enthält Fett, das tropft in die GLUT > FLAMME > FLEISCH VERBRENNT!

FISCH & MEERESFRÜCHTE

1) Unterschätzt niemals die Hitze der Holzkohlenglut!
Fische daher eher auf einer Zone mit weniger Glut grillen, sie verbrennen leicht oder werden zu durch & trocken!
Zum Schluss noch beidseitig für 20 Sekunden auf die „Vollgaszone“ für die knusprige Haut.
2) Fisch & Meeresfrüchte erst am Schluss mit Knoblauchöl, Rosmarinöl usw. bestreichen. Das Öl behält so seinen Geschmack und vor allem tropft es nicht auf die Glut!

Fisch & Meeresfrüchte sind schneller gar, als man glaubt, also lieber 1 Minute zu kurz grillen als 1/2 Minute zu lang!

Fisch & Meeresfrüchte gemischt

Porterhouse Steak ca. 1.200 g

RINDERSTEAKS

1) BEIM STEAKEINKAUF ZÄHLT NUR EINES – VERTRAUEN!
Vertrauen zu einem Rinderbauern oder Fleischhauer, der höchste Qualität und den perfekten Schnitt garantieren kann!
2) STEAKS MÜSSEN IMMER GUT „ABGELEGEN“ SEIN!
Zwei Wochen vakuumverpackt bei 2°C gelagert!
3) WENN SCHON STEAK, DANN RICHTIG!
Keine „Fleischscheibchen“, sondern ein mindestens 4 cm hohes Filetstück oder ein richtig dickes Ochsenkotelett am Knochen. Nur ab einer gewissen Dicke wird euer Steak wirklich saftig und wunderbar zart.
4) GENÜGEND ZEIT ZUM RASTEN & ENTSPANNEN!

RINDERSTEAKS GRILLEN
1) Das Steak ungewürzt beidseitig ca. 3 Minuten anbraten (pro Zentimeter Dicke des Steaks ca. 1 Minute auf jeder Seite, Steaks mit Knochen etwas länger), auf großer Glut, aber nicht Vollgas, sonst verbrennt die Fleischoberfläche und wird bitter.
2) Das Steak nach dem ersten Anbraten rausnehmen und für mind. 10 Minuten auf einem Teller rasten lassen!
Die Hitze des Anbratens verteilt sich im ganzen Stück von außen nach innen, das Fleisch entspannt sich und wird dabei zart.
Dann ordentlich salzen & pfeffern.
3) Dann das Steak für ca. 5 Minuten auf die „Ruhe & Raststation“ des Grillers mit weinig Glut legen, pro Zentimeter Dicke des Steaks ca. 2 Minuten, Steaks mit Knochen etwas länger, und von oben eine Metallschüssel oder Topf drüberstülpen, das hält die Wärme beim Steak. Danach sollte euer Steak perfekt medium gebraten sein.

LAMMKOTELETTS

Beim Einkauf von Lamm empfehlen wir einen orientalischen Fleischhauer eures Vertrauens. Die arbeiten schon ihr Leben lang mit Lamm und wissen daher ganz genau, was sie euch anbieten.

Lammkoteletts einfach nicht zu lange grillen, ca. 1,5 Minuten pro Seite, sie sollten innen noch rosa sein, etwas Rosmarinöl passt sehr gut dazu!

Lamm Koteletts

Hühnerkeulen eingeschnitten

GEGRILLTES HUHN

BITTE KEIN FERTIG MARINIERTES FLEISCH AUS DEM SUPERMARKT KAUFEN! DAS IST MEISTENS NUR GRAUSLICH!

Hendlstücke sind oft etwas dicker, speziell die Keulen, daher ein paarmal einschneiden und bei etwas weniger Hitze, dafür etwas länger grillen, sonst ist das Hendl außen schwarz und innen noch roh!

GEGRILLTES VOM SCHEIN
Das mit dem Schweinefleisch ist so eine Geschichte, ist aber in den Griff zu kriegen!
Es gilt eine einfache Regel:
WAS NIX KOSTET, IST NIX WERT!
Die Industrieware, die uns um ganz wenig Geld nachgeschmissen wird, ist aber eigentlich unbrauchbar:
Zu viel Wachstumsmedikamente, zu viel Wasser speichernde Substanzen und zu wenig Schwein > FINGER WEG!
Wenn ihr allerdings einen Bauern oder Fleischhauer eures Vertrauens findet, der die Viecher einigermaßen natürlich aufwachsen lässt, dann ist ein Stück gut zubereitetes Schweinderl ein absoluter Hochgenuss!

SCHWEINS FILET

Das Schweins Filet ist der Lungenbraten vom Schwein, es werden daraus 2-3 cm dicke Medaillons geschnitten, die komplett fettfrei sind und damit etwas heikel zu grillen.

OBACHT: Falls ihr die Medaillons zu lange grillt, werden sie sehr schnell trocken & geschmacksarm!
Also bei großer Hitze sehr kurz grillen und dann 2-3 Minuten auf die „Ruhe & Raststation“!

Medaillons vom Schweinslungenbraten

Schweinskotelett ohne Schwarte

SCHWEINS KOTELETT

Die Schweinskoteletts werden aus dem Rücken geschnitten und fast immer in der Knoblauchvariante serviert!
Achtet darauf, dass euer Kotelett mindestens 2 cm dick ist, mit Knochen geschnitten ist und einen Fettrand hat!
Ohne Knochen & Fett wird es beim Grillen zu trocken.

Für den angebratenen Knoblauchgeschmack während des Grillens (2 Minuten/Seite) vorsichtig mit ganz wenig Knoblauchöl bestreichen, OBACHT: bei zu viel Öl > FEUER!
Auf der „Ruhe & Raststation“ geht dann mehr Knoblauchöl!

SCHOPFBRATEN (Nackensteak)

Der Schopfbraten ist der verlängerte Nacken beim Schwein, mit Fettadern durchzogen, ein wunderbares Stück, saftig, weich und sehr geschmackvoll.
Für viele das beste Stück zum Grillen!

Scheiben von 2 cm schneiden, bei mittlerer Hitze goldbraun grillen (2 Minuten/Seite), mit wenig Knoblauchöl bestreichen und dann 2-3 Minuten auf die „Ruhe & Raststation“!

Schopfbraten

Cevapcici aus Faschiertem

GEGRILLTES FASCHIERTES

Die Türken braten‘s am Spieß, die Ex-Yugo machen kleine Würschtel oder flache Laibchen draus, wir machen „Laberl“ und die Amis, no na, einen Burger!

ALLE HABEN EINES GEMEINSAM: Sie müssen AM VORTAG GEMACHT werden und über Nacht dicht verschlossen oder eingepackt im Kühlschrank lagern. So bekommen sie die
einmalige Konsistenz und den wunderbaren Geschmack!

Faschiertes mit wenig Hitze grillen, da es sonst zu trocken wird!

GEGRILLTE SPIESSE

Aufspießen kann man fast alles: Gemüse, Fleisch, Speck, Meeresfrüchte, Obst und eine unendliche Kombi davon.

TIPP 1: Spieße sollten nicht zu dick sein, da sonst das Grillgut in der Mitte nicht genug Hitze abbekommt!
TIPP 2: Holzspieße vorher in Wasser einlegen,
dann verbrennen sie am Griller nicht so schnell!
TIPP 3: Spieße sollten von allen 4 Seiten gegrillt werden und dürfen nur sehr kurz am Grill sein, auf mittlerer Glut auf jeder Seite maximal 1 Minute.

Grillspieße

Grillwürstel

GEGRILLTE WÜRSTEL

Dabei gibt es nur einen Trick: WENIG HITZE!
Sie sollte nur auf kleiner Hitze braten, sonst sind sie außen zu dunkel und innen nicht durch!
Dicke Bratwürste ein paar Mal schräg ca. 2 mm tief einschneiden, so kommt die Hitze gleichmäßiger ran und gut ausschauen tut‘s obendrein!

TIPP: Wenn ihr mehrere Würstel gleichzeitig grillt, die Würstel so eng wie möglich aneinanderlegen!
Sie verlieren so weniger Flüssigkeit und bleiben saftig!

GRILLSALATE & GRILLSAUCEN

Die Salate sind der erfrischende Teil eines perfekten Grillabends, und der absolute Klassiker darunter ist der Krautsalat
in all seinen Variationen. Wir empfehlen euch hier den Amerikaner, den Asiaten & den Österreicher!
Und bei den Grillsaucen sind wir eher auf der scharfen Seite!

COLESLAW U.S. KRAUTSALAT

PIKANTER ASIA KRAUTSALAT

KRAUTSALAT

AJVAR
Scharfe Papprikasauce vom Balkan

GRÜNE PFEFFERSAUCE
Ein „Muss“ zum Steak

SCHARFE SALSA
Zu Spießen & gegrillten Erdäpfeln

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.