OBST & GEMÜSE B.A.S.I.C.S

KAUFT EUER OBST UND GEMÜSE NUR MIT EUREN SINNEN!
Euer Geruch, Geschmack und euer optisches Empfinden sind 100 x wichtiger als alle Aufkleber! Und kauft Früchte der Saison, da sind sie am besten!
Auf den nächsten Seiten verrate ich euch ein paar Tipps aus vielen Jahren Berufserfahrung, damit ihr bei Obst und Gemüse die beste Ware noch leichter erkennen könnt!
Euer Karli

Unser Sachverständiger
für Obst & Gemüse
KARLI KUCZERA
Gärtnermeister und in vierter Generation
Obst & Gemüsestandler am Wiener Naschmarkt

MEHR KÜHLUNG – WENIGER GESCHMACK!
Heutzutage werden Obst & Gemüse fast immer in langen Kühlketten transportiert und angeboten! Zu lange und vor allem zu intensive Kühlung (bis zu 2°C) rauben der Ware Geruch und Geschmack, und die kommen auch nicht wieder! Greift daher immer zu Ware aus der Region, viel, viel kürzere Kühlung, manchmal sogar ganz ohne, dafür aber mit wunderbarem Duft & Geschmack!

Und dann noch „DIE SACHE MIT DEM BIO“:
An sich ist biologischer Anbau eine sehr gute Sache, zurück zum Echten, ich hab‘s von Anfang an miterlebt. Aber leider hab ich auch gesehen, welch unglaubliches Schindluder mit „BIO“ getrieben wurde und auch immer noch wird. Glaubt mir Freunde, ihr werdet zu einem großen Teil verarscht und für blöd verkauft!

SCHÖNES OBST & GEMÜSE IST NICHT AUTOMATISCH GUTES OBST & GEMÜSE!
In Supermärkten, aber auch am Markt findet ihr fast nur makellose Ware. Diese „Schönheit“ ist nur durch Überzüchtungen möglich oder durch strikte Aussortierung der „hässlichen“ Ware, die weggeworfen wird, obwohl sie 100% in Ordnung ist!
ES GEHT DEN ANBIETERN DABEI NUR UM DIE OPTIK & DIE KOHLE, DER GESCHMACK IST IHNEN VÖLLIG „WURSCHT“!
Kauft beim nächsten auch mal „hässliches“ Obst & Gemüse am Bauermarkt und kostet die Ware! Und nach ein paar Mal braucht ihr keine Aufkleber mehr, ihr wisst dann selber, wie gutes Obst & Gemüse aussieht, riecht und schmeckt!

OBST B.A.S.I.C.S

ÄPFEL & BIRNEN
Ganzjährig gibt es nur die Standardsorten, die werden mit Stickstoff konserviert und halten ewig. Die „echten“ und wirklich guten Äpfel und Birnen gibt es nur saisonal von Ende Mai bis Ende Oktober! Auf diese Sorten solltet ihr ganz genau achten!

BANANEN
werden grün geerntet und vor Ort in Reifekammern gereift!
Die makellosen gelben „Bilderbuch“ Bananen sind ebenfalls noch unreif und geschmacklich eher wie Rüben!
Den besten Geschmack haben vollreife Früchte mit kleinen braunen Punkten!

ERDBEEREN
Gute Erdbeeren erkennt man ausschließlich am herrlichen Geruch! OBACHT: Die Herren der Lebensmittelindustrie haben Sprays entwickelt, mit denen sie die wässrigen und geschmacklosen Erdbeeren speziell im Winter „beduften“!

Reife HAWAII ANANAS erkennt man:
1) an der goldgelben Farbe der Schale
2) die Blätter sollten saftig grün sein
3) am guten Geruch unten am Strunk
4) die obersten Blätter lassen sich leicht auszupfen.

HEIDELBEEREN (Blaubeeren)
WALDHEIDELBEEREN (schwarz & klein) gibt es nur kurz im Jahr und schmecken herrlich intensiv nach Heidelbeeren!
ZUCHTHEIDELBEEREN (blau & groß) gibt es immer, schmecken aber nach gar nix!

Gute HIMBEEREN & BROMBEEREN
sind trocken, nasse Himbeeren sind alt und nicht haltbar!
Auch der Fachmann kann von außen nicht erkennen, wie die Beeren schmecken, da hilft nur verkosten!

KIRSCHEN
sollten prall und fruchtig sein, die Stängel müssen saftig grün sein, eingetrocknete Stängel deuten auf Überlagerung der Kirschen hin.
Kirschen sollten trocken sein, falls sie sich außen klebrig anfühlen, sind sie alt.

MARILLEN (Aprikosen)
müssen richtig ausgereift sein, damit sie fruchtig & süß schmecken. Am besten schmecken rotbackige Früchte in der Saison und aus der Region. Mit Importware wird sehr oft Schindluder getrieben, z.B. „Wachauer Marillen“ aus der Türkei usw.!

MARONI (Edelkastanien)
Die besten kommen aus Italien, sie müssen fest, glänzend und schwer sein.
FINGER WEG von „toten“ Maroni, weich und mit stumpfem Aussehen!
Die sind alt und meist auch wurmig!

ORANGEN (Apfelsinen)
Die fruchtigsten Orangen kommen aus Italien, speziell die Blutorangen aus Sizilien (die Sorten Tarocco & Moro).
Die süßen, hellfleischigen Orangen kommen meist aus Spanien (Navelinas).

PFIRSICHE & NEKTARINEN
Achtet auf heimische Ware, meist fast ungekühlt und somit viel g‘schmackiger!
Reife Pfirsiche erkennt ihr daran, dass sie leicht vom Kern gehen und auch am guten Geruch am Stielende.

RIBISEL (Johannisbeeren)
gibt es in rot, schwarz & weiß! Kauft trockene & reife Früchte, die fest an der Rispe hängen, dann seid ihr auf der sichern Seite!
Sind Ribisel feucht, sind sie auch alt!

WEICHSELN (Sauerkirschen)
sollten prall und fruchtig aussehen, die Stängel müssen saftig grün sein.
Sie sollten auch trocken sein, falls sie sich außen klebrig anfühlen, sind sie alt.

ZITRONEN
Für den SAFT kauft weiche Zitronen, die haben mehr Saft.
Für die ZITRONENSCHALE solltet ihr harte und unbehandelte Zitronen kaufen, die lassen sich viel besser reiben!

Gute ZWETSCHKEN (Pflaumen)
sind „bereift“, eine feine Schicht auf der Haut, sieht aus wie Staub oder Reif! Kleine Sorten wie die Hauszwetschken sind meist wesentlich geschmackvoller.

GEMÜSE B.A.S.I.C.S

ERDÄPFEL SPECKIG (festkochend)
haben meist eine ovale, längliche Form wie die Sorten Ditta, Sieglinde, Regina usw.
Sie finden dort Verwendung, wo man von den gekochten Erdäpfeln ganze Stücke will, z. B. Erdäpfelsalat & G‘röstl!

ERDÄPFEL MEHLIG (mehlig kochend)
haben meist eine eher runde Form wie die Sorten Bintje, Augusta, Runde Gala.
Man braucht sie dort, wo man möchte, dass gekochte Erdäpfeln zerfallen, also für Erdäpfelteig, Erdäpfelpürree usw.!

ERDÄPFEL WELTWEIT
Es gibt weltweit mehr als 2.500 Sorten mit verschiedensten Eigenschaften, z. B. Kipfler für Erdäpfelsalat, violette Trüffelerdäpfel zur Deko und längliche Süßkartoffel für süßliche Chips.

ZWIEBEL – DIE WUNDERKNOLLE
Weltweit gibt es tausende Zwiebelsorten, aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind ein absolut unverzichtbarer Eckpfeiler in allen Küchen der Welt!
Mehr unter Zwiebel schneiden

KNOBLAUCH
Die Knollen müssen fest, saftig und unverletzt sein! Der g‘schmackigste und schärfste Knoblauch ist der „Weingartenknoblauch“, er wächst halbwild im Weingarten und am Feldrain.

ROTE RÜBEN (Rote Beete)
Entweder frisch im Frühsommer mit grünen Blättern oder ganzjährig als Lagergemüse.
Sie müssen fest und hart sein, weiche Rote Rüben sind alt & schlecht gelagert.

PARADEISER (Tomaten)
Es gibt sie in unzähligen Formen und Farben, manche reden von mehr als 10.000 Sorten weltweit.
Gute frische Paradeiser gibt es bei uns nur im Sommer! Den Rest des Jahres rettet euch mit Cocktailparadeisern über die Zeit! Für Saucen verwendet ganz reife, weiche Paradeiser oder gute Dosenparadeiser!

PAPRIKA & PFEFFERONI
OBACHT: Importierte Paprika verlieren oft durch die Kühlung beim Transport einen Großteil ihres Geschmacks! Heimische Paprika sind dünnwandiger und knackiger!
Sie sollten sich durch frische, grüne Stängel und strahlenden Glanz auszeichnen und sind vom Aroma her nicht mit der Importware zu vergleichen!

WURZELGEMÜSE
KAROTTEN (Möhren), GELBE RÜBEN, PETERSILIE und SELLERIE
Kräftige Farbe, frisches Grün, knackige Konsistenz und naturnaher Anbau sind für gutes Wurzelgemüse wichtig!
Völlig unwichtig sind Form & Optik!

KOHLGEMÜSE
KOHL (Wirsing), KARFIOL (Blumenkohl) und BROKKOLI müssen durch frisches, knackiges Aussehen überzeugen!
KOHLSPROSSEN (Rosenkohl) sollten nach dem ersten Frost geerntet werden, so kriegen sie den besten Geschmack!

WEISSER SPARGEL
Abgesehen von der frischen Optik müssen beim Spargel die Stangen „quietschen“, wenn man sie aneinander reibt. Aufbewahrt wird Spargel am besten im Kühlschrank in ein feuchtes Tuch gewickelt.

MAISKOLBEN
Wenn ihr den Maiskolben aufreißt, müssen die inneren „Haare“ ganz frisch sein und die einzelnen Maiskörner prall und saftig, wenn ihr auf eines mit dem Fingernagel draufdrückt, sollte es platzen und spritzen!

BLATTSPINAT
Kauft den „richtigen“ Spinat, großblättrig, tiefgrün, knackig und mit festen Stielen und Blättern!
BABY SPINAT ist meist geschmacklos und eine fade Angelegenheit!

FISOLEN (Grüne Bohnen)
Frische Fisolen sehen knackig aus und brechen mit einem hörbaren „Knacks“! Grüne Fisolen schmecken kräftig, gelbe etwas feiner.
Zu biegsame und weiche Fisolen sind alt!

BLATTSALATE
Die Optik des Salats muss frisch & knackig sein, die Schnittstelle am Strunk weiß & frisch.
Das wichtigste: Der gute, frische Geruch, alter oder überkühlter Salat riecht nicht mehr!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.